Weitere Einsätze in Ostasien

Nach der Rückkehr der „Hansa” von der Australienreise am 19. Juni 1901 in Tsingtau, fanden folgende Besuchsfahrten im Stationsgebiet statt:

  1. Abfahrt Tsingtau: 22.07.1901 ⇒  Ankunft Wusung: 25.07.1901 ⇒ Weiterfahrt: 30.07.1901 ⇒ Ankunft Shanghai: 31.07.1901 ⇒ Weiterfahrt: 30.08.1901 ⇒ Ankunft Wusung: 31.08.1901 ⇒ Weiterfahrt: 04.09.1901 ⇒ Wiederankunft Tsingtau: 26.09.1901
  2. Abfahrt Tsingtau: 28.09.1901 ⇒  Ankunft Wusung: 30.09.1901 ⇒ Weiterfahrt: 07.10.1901 ⇒  Ankunft Nagasaki: 09.10.1901 ⇒ Weiterfahrt: 10.10.1901 ⇒ Ankunft Kobe: 12.10.1901 ⇒ Weiterfahrt: 18.10.1901 ⇒ Ankunft Yokohama: 20.10.1901 Weiterfahrt: 04.11.1901 ⇒ Ankunft Wusung: 07.11.1901 ⇒ Weiterfahrt: 20.11.1901 ⇒ Wiederankunft Tsingtau: 21.11.1901
  3. Abfahrt Tsingtau: 20.12.1901 ⇒  Ankunft Shanghai: 22.12.1901 ⇒ Weiterfahrt: 09.02.1902 ⇒ Wiederankunft Tsingtau: 10.02.1902
  4. Abfahrt Tsingtau: 04.03.1902 ⇒  Ankunft Ningbo: 07.03.1902 ⇒ Weiterfahrt: 07.03.1902 ⇒ Ankunft Nimrodbank: 07.03.1902 ⇒ Ankunft Ningbo: 07.03.1902 ⇒ Weiterfahrt: 19.03.1902 ⇒ Wiederankunft Tsingtau: 22.03.1902
  5. Abfahrt Tsingtau: 07.04.1902 ⇒  Ankunft Amoy: 10.04.1902 ⇒ Weiterfahrt: 15.04.1902 ⇒ Ankunft Hongkong: 16.04.1902 ⇒ Weiterfahrt: 26.04.1902 ⇒ Ankunft  Pagoda Anchorage: 28.04.1902 ⇒ Weiterfahrt: 04.05.1902 ⇒ Ankunft Pamsui: 04.05.1902 ⇒ Weiterfahrt: 05.05.1902 ⇒ Wiederankunft Tsingtau: 08.05.1902 ⇒ Weiterfahrt: 09.05.1902 ⇒ Ankunft Taku: 11.05.1902 ⇒ Weiterfahrt: 21.05.1902 ⇒ Wiederankunft Tsingtau: 23.05.1902
lltis Denkmal in Shanghai
lltis Denkmal in Shanghai

Karte von Wilhelm  Kaudel an seine Eltern vom Iltis-Denkmal in Shanghai den 1.1.02

Innig geliebte Eltern. Sende euch einen Gruß von Shanghai. Dieses Denkmal ist gesetzt für die Ertrunkene Besatzung der „Iltis“.


 

Von November 1901 bis zum 26. August 1902 war der große Kreuzer „Hansa“ das Flaggschiff des zweiten Admirals des ostasiatischen Kreuzergeschwaders, Konteradmiral Hunold von Ahlefeld.

Sein Nachfolger wurde erst am 19. November 1902 Konteradmiral Friedrich Graf von Baudissin. Unter dessen Flagge folgten im November 1902 und im März 1903 zwei Reisen den Jangtse-Fluss hinauf bis nach Nanjing.

Im April 1903 hatte Baudissin eine Audienz bei dem japanischen Kaiser Tennō Mutsuhito. Anschließend vertrat SMS Hansa das Deutsche Reich bei der Flottenrevue im Seehafen von Kōbe (Insel Honshu, Japan).

Am 22.07.1903 lief die „Hansa“ in den Hafen von Chemulpo, dem heutigen Incheon (Korea), ein und ging dort für einige Tage vor Anker.

Am 20. Oktober 1903 wurde Graf von Baudissin als zweiter Admiral des  Kreuzergeschwaders in Ostasien von Henning Rudolf Karl von Holtzendorf  abgelöst.

Nach weiteren Kreuzfahrten im Stationsgebiet wurde die „Hansa“ vom 27. Dezember 1903 bis Anfang Januar 1904 einer Überholung in Uraga (Japan) unterzogen.

Anschließend wurde Holtzendorff mit seinem Flaggschiff aufgrund der ernsten politischen Lage im Januar 1904, kurz vor Ausbruch des Russisch-Japanischen Krieges (08.02.1904 bis 05.09.1905), für mehrere Tage nach Chemulpo geschickt.

Während des Russisch-Japanischen Krieges lief die „Hansa“  Städte in den Kriegsgebieten an, u. a. Seoul und Port Arthur, um Angehörige des Deutschen Reiches in Sicherheit nach Tsingtau zu bringen.

Am 16. Dezember 1904 wurde Konteradmiral Heinrich von Moltke neuer Zweiter Admiral des Ostasiengeschwaders. Mit Auflösung dieses Dienstpostens zum 27. Juli 1905, ein zweiter Admiral wurde nicht mehr als erforderlich angesehen, endete auch der Flaggschiff-Status von SMS Hansa in Ostasien.

Am 20. Mai 1906 schleppte die „Hansa“ den vor der Insel Kotushima gestrandeten Reichspostdampfer „Roon“ des Norddeutschen Lloyds (NDL) nach Nagasaki.

Am 04. Juli 1906 erhielt der große Kreuzer „Hansa“  den Befehl zur Heimreise nach Deutschland. Dort angekommen wurde er auf der Danziger Werft am 26. Oktober 1906 außer Dienst gestellt.