Seite 4 – Leben an Bord

Leben an Bord der Hansa
Abb. 4

Leben an Bord der Hansa


In diesem Bild wird das sogenannte Bordleben am lieben Sonntag nach dem Dienste geschildert und dargestellt, jedoch fing es schon 5 Uhr morgens an.

Also 5 Uhr morgens, der Tambour und Spielmann sind vom wachhabenden Offizier an Oberdeck beordert und auf den Bootsmannspfiff und Weckruf:

„Überall zurrt Hängematten!“,

fallen obig genannte Spielleute mit einem fröhlichen Morgenlied ein. Die Revellge 1) ist somit beendet, nun heisst es sich waschen. Nach dem Baden und Waschen beendet sind, heisst es – backen und banken 2) es bedeutet die Einnahme des Morgenkaffees und Frühstücks. Nachdem geht es sofort ans Deckreinigen, es wird nun alles in den saubersten Zustand versetzt, um dem Kommandanten (Kapitän) ein inspizierfähiges Schiff entgegen zu stellen.

Nach Beendigung der Musterung und Inspizierung werden dann allerhand Belustigungen gemacht.

Die selbstgegründete Bordkapelle lässt ihre Seemannsmusik erschallen und man vergisst den schweren seemännischen Dienst der kommenden Tage.


1) gemeint ist „Reveille” = militärischer Weckruf

Backen und banken: Backschafter beim Essensempfang

2) Backen und banken: Backschafter beim Essensempfang 


< Seite 3 / Seite 5 >