Seite 19 – Chinesischer Handel; Bewohner von Manila

Abb. 26
Abb. 26

Unsere Aufnahme zeigt die rege chinesische Handelswelt, selbige belagern einen Truppentransportzug.
Hauptsächlich bieten sie Eier zum Preise 10 Cent/5 Stk., also unserem Gelde nach 1 Stk. 2 Pf.
Ich selbst habe auch schon 10 Stk. für 10 Pf. nach unserem Gelde gekauft, also sehr billig.
Auch haben wir bei Landungsdiensten oft ganze Nester in den Reisfeldern gefunden.


Abb. 27
Abb. 27

Auf der Reise von Australien nach Asien liefen wir auf den Philippinen- Inseln (Manila) an und gingen hier mehrere Tage an Land. Also wieder etwas neues fürs Auge: Die Philippinos sahen wieder ganz anders aus als die Australienneger, es ist ein kräftiger kaffeebrauner Menschenschlag.
Ihr Leben und Treiben besteht aus Streif- und Jagdzügen, Fischerei und Tabakbau. Ihre Wohnungen sind aus Schilf- und Pechanengras hergestellt, welche nicht (wie oben) auf Ständern ruhen.
Das Innere ist mit allerhand Gerippen wilder Tiere geziert, dieses ist der Stolz der Männer.


< Seite 18 / Seite 20 >