Die Kaiserliche Marine im I. Weltkrieg

Der politische Konflikt zwischen den europäischen Großmächten hatte sich schon lange angebahnt, so dass der Anschlag auf den Thronfolger der österreichisch-ungarischen Doppelmonarchie, Franz Ferdinand am 28. Juni 1914 in Sarajevo nur als Anlass, nicht aber als Ursache des 1. Weltkrieges angesehen werden kann.

Der Erste Weltkrieg begann offiziell mit der Kriegserklärung Österreich-Ungarns an Serbien am 28. Juli 1914, unter dem Vorwand, die serbische Regierung in Belgrad habe nicht alle Forderungen des an sie gerichteten Ultimatums zur Mitwirkung bei der Aufklärung des Attentates von Sarajevo erfüllt.

Im Vorfeld hierzu hatte die K.u.k.-Monarchie um Beistand des Deutschen Reiches ersucht, um Strafaktionen gegen Serbien einleiten zu können. Am 5. Juli 1914 sicherte Deutschland der Regierung in Wien seine volle Unterstützung zu (sogen. „Blankoscheck“) und drängte auf schnelles und entschlossenes Handeln um Maßnahmen gegen Serbien zu ergreifen.

Der ursprünglich nur begrenzt vorgesehene Krieg mit Serbien weitete sich jedoch infolge der Interessenlage der Großmächte schnell aus, indem Anfang August 1914 in kurzer Folge Russland, Frankreich und Großbritannien in den Krieg eintraten.

Obwohl die deutsche Kaiserliche Flotte bis zum Beginn des 1. WK nach der britischen Royal Navy die zweitstärkste Marine der Welt war, spielte sie im Verlauf des Krieges nur eine Nebenrolle.

Der Schwerpunkt des Seekriegs lag in der Nordsee, Im Verlauf des Krieges wurden jedoch weltweit Seeschlachten geschlagen.

Die wichtigsten Seegefechte im 1. Weltkrieg waren (chronologisch geordnet):

  • 28. August 1914: Erste Seeschlacht bei Helgoland => Gegner: Deutsches Reich (DR): Großbritannien (GB) => Sieg: GB
  • 1. November 1914: Seegefecht bei Coronel => DR : GB => Sieg: DR
  • 8. Dezember 1914: Seegefecht bei den Falklandinseln => DR : GB => Sieg: GB
  • 24. Januar 1915: Seegefecht auf der Doggerbank => DR : GB => Sieg: GB
  • 30. Juni bis 2. Juli 1915: Gotland Raid => DR : Russisches Kaiser Reich (RKR) und GB => Sieg: RKR, GB
  • 8. August bis 19. August 1915: Vorstoß in die Rigaer Bucht => DR : RKR => unentschieden => keine Auswirkung auf die Gesamtlage
  • 31. Mai bis 1. Juni 1916: Seeschlacht vor dem Skagerrak („Skagerrakschlacht“) => DR : GB => unentschieden
  • Nacht vom 26. zum 27. Oktober 1916: Erstes Seegefecht im engl. Kanal => DR : GB => Sieg: DR
  • 17. Oktober 1917: Seegefecht bei den Shetland-Inseln => DR : GB => Sieg: DR
  • 17. Oktober 1917: Seeschlacht im Moon-Sund => DR : RKR => Sieg: DR
  • 17. November 1917: Zweite Seeschlacht bei Helgoland => DR : GB => unentschieden
  • 12. Dezember 1917: Seegefecht vor Bergen => DR : GB => Sieg: DR
  • 22. April bis 10. Mai 1918: Angriff auf Zeebrugge und Ostende => DR : GB => britischer Teilerfolg

Die Aufarbeitung des historischen Hintergrundes von Ereignissen des Seekrieges 1914 – 1918 hat sich der „Arbeitskreis Krieg zur See 1914 – 1918 e. V.” zur Aufgabe gemacht.

Näheres hierzu auf: http://www.seekrieg14-18.de/