Emil Lyncker

 Emil Freiherr von Lynckner
Emil Freiherr von Lynckner

∗ 15.12.1849 in Tilsewischken/Ostpreußen † 05.06.1931 in Wiesbaden

Erster Kommandant auf SMS „Hansa“


Kurzbiografie und Dienstzeit

(Quelle: 9) Hildebrand/Henriot: Deutschlands Admirale 1849 – 1945) 

15.04.1867      Eintritt in die Marine als Kadett
15.04.1867 – 04.09.1867 Grundausbildung u. Segelfregatte „Gefion“
05.09.1867 – 19.07.1868 Segelfregatten „Niobe“ und „Gefion“
01.08.1868      Seekadett
20.07.1868 – 21.11.1868 Schoner „Hela“
22.11.1868 – 31.07.1869 Segelfregatte „Gefion“ und Gedeckte Korvette „Arcona“
01.08.1869 – 10.12.1872 Gedeckte Korvette „Hertha“
19.08.1871      Unterleutnant zur See, Patentierung vorbehalten
11.12.1872 – 13.04.1873 II. Matrosen-Division
14.04.1873 – 18.04.1875 Marineschule, Spezialkurse und II. Marine-Division
16.03.1875      Patent als Unterleutnant zur See mit RDA vom 16.12.1871
19.05.1875 – 10.10.1875 Panzerschiff „König Wilhelm“, Wachoffizier
14.12.1875      Leutnant zur See
11.10.1875 – 14.03.1876 z. Vfg. Der II. Matrosen-Division
15.03.1875 – 17.05.1876 Gedeckte Korvette „Arcona“
18.05.1876 – 03.04.1877 z. Vfg. Des Chefs der Marinestation der Ostsee
04.04.1877 – 15.10.1877 Brigg „Musquito“, Wachoffizier
16.10.1877 – 31.03.1878 Schiffjungenabteilung, Kompanieoffizier
01.04.1878 – 30.09.1879 Glattdeckskorvette „Nymphe“, Wachoffizier
01.10.1879 – 31.03.1881 I. Matrosen-Division, z. Vfg. Bzw. Kompanieoffizier
20.08.1880 – 17.09.1880 zgl. Panzerkanonenboot „Basilisk“, Kommandant für Probefahrten
20.09.1880 – 20.10.1880 zgl. Panzerkanonenboot „Crocodill“, Kommandant für Probefahrten
27.09.1880 – 20.11.1880 zgl. Panzerkanonenboot „Basilisk“, Kommandant für Probefahrten
16.04.1881      Kapitänleutnant, Patentierung vorbehalten
01.04.1881 – 30.09.1881 Segelfregatte „Niobe“, Wachoffizier
18.06.1881      Patent als Kapitänleutnant mit RDA vom 16.04.1881
01.10.1881 –  April 1882 Gedeckte Korvette „Arcona“, Wachoffizier
04/1882 – 12.08.1882 z. Vfg. Des Chefs der Marinestation der Ostsee und Schiffsstamm „Gneisenau“
13.08.1882 – 09.01.1883 Gedeckte Korvette „Gneisenau“, Navigationsoffizier
10.01.1883 – 02.04.1883 z. Vfg. Des Chefs der Marinestation der Ostsee bzw. Schiffsjungenabteilung, Kompanieoffizier
03.04.1883 – 15.10.1883 Brigg „Musquito“, Erster Offizier
16.10.1883 – 31.03.1884 Schiffsjungenabteilung, Kompanieoffizier
01.04.1884 – 07.10. 1885 Kreuzerkorvette „Nymphe“, Erster Offizier
08.10.1885 – 31.03.1886 Artillerieschulschiff „Mars“, Instrukteur für Schiffsjungen
01.04.1886 – 19.03.1887 Artillerieschulschiff „Mars“, Erster Offizier
28.07.1886 – 30.09.1886 zugl. Artillerieschulschiff „Mars“, Kommandant i. V.
20.03.1887 – 14.04.1889 Aviso „Loreley“, Kommandant
20.04.1889      Korvettenkapitän
15.04.1889 – 25.03.1892 Artillerieoffizier vom Platz und Vorstand des Artillerie- und Minendepots Friedrichsort
30.04.1892 – 30.09.1892 Aviso „Zieten“, Kommandant
01.10.1892 – 30.11.1892 z. Vfg. Des Chefs der Marinestation der Ostsee
01.12.1892 – 28.04.1894 Kreuzerkorvette „Marie“, Kommandant
29.04.1894 – 20.05.1894 Heimreise aus Rio de Janeiro mit Dampfer “München”
21.05.1894 – 23.10.1894 z. Vfg. Des Chefs der Marinestation der Nordsee
27.01.1895      Kapitän zur See
24.10.1894 – 22.09.1896 Kaiserliche Werft Wilhelmshaven, Ausrüstungsdirektor
23.09.1896 – 31.03.1899 Reichsmarineamt, im Marinedepartment
20.04.1899 – 16.07.1899 Großer Kreuzer „Hansa“, Kommandant für Probefahrten
17.07.1899 – 07.05.1900 z. Vfg. Des Chefs der Marinestation der Ostsee
07.05.1900      zur Disposition gestellt unter Verleihung des Charakters als Konteradmiral


<< zurück zum Register